Vereinsmeisterschaft schleppt sich ins Ziel

1. Matzkowiak 7/7 2. Spors 5/7 3. Wolny 4,5/7 U1700-Ratingpreis Reeger 4/7

Die Vereinsmeisterschaft 2018/2019 der SG Lasker ist Geschichte. Am Freitag abend wurden die letzten Partien gespielt. Roman Matzkowiak, der bereits als Vereinsmeister feststand, kannte keine Gnade und gewann auch die siebte Partie. Damit erreichte er 100% der möglichen Punkte. Herzlichen Glückwunsch!

Die Silbermedaille gewann Carl Philip Spors, auf Platz drei folgte Tobias Wolny. Beide gewannen ihre Partie unerwartet kampflos. Den Ratingpreis bis DWZ 1700 gewann Stephan Reeger, der mit vier Punkten nach Wertung auf Platz fünf der Gesamtwertung landete. Auch allen Preisträgern herzlichen Glückwunsch!

Für die erste Gruppe im beschleunigten Schweizer System bzw. das A-Turnier im kommenden Jahr haben sich außerdem Hans-Joachim Wiese (4/7, Platz 4), Barbara Pehnke (4/7, Platz 6) und Bekim Siriniqi (3,5/7 Platz 7) qualifiziert.

Der neue Modus (beschleunigtes Schweizer System) war keine schlechte Idee, hat aber die Attraktivität des Turniers nicht gesteigert. Von den acht nach altem System für das A-Turnier qualifizierten Spielern nahm die Hälfte teil. Die erste Mannschaft war mit zwei (von 11) Spielern vertreten, die zweite mit vier (von 16). Neun Partien (außer den Freilosen) wurden kampflos entschieden, das sind ein Fünftel aller angesetzten Spiele. Während der Vereinsmeister alle Partien spielte, profitierten der Zweit- und der Drittplatzierte gleich dreimal von der Abwesenheit des Gegners. Ob es unter diesen Umständen noch Sinn macht, eine Vereinsmeisterschaft zu spielen, wird in den kommenden Monaten diskutiert werden müssen.

Frauentag: Eingeschränkter Spielbetrieb 13 von 15 BMM: Alle Mannschaften kurz vor Saisonziel
Zurück Print