Neues aus dem Betriebsschach

Nach 4 gespielten Runden ist nun auch im Betriebsschach die Winterpause eingekehrt. Nachfolgend ein kurzer Überblick über unsere Vereinsteilnehmer.

Landesliga

In der höchsten Klasse verlor Benno Wiese nicht nur seine Partie an Brett 3, sondern mit seiner Truppe von DeTeWe (Deutsche Telefon-Werke) gegen die 1. MA vom SV Senat mit 2 : 4 - dabei gewann bei Senat am Spitzenbrett niemand geringes als GM Sergej Kalinitschew !!! Als stellvertretender Vorsitzender des SV Senat freue ich mich, dass Sergej in dieser Saison unsere 1. MA verstärkt. Benno hat jedoch aus 4 Partien immerhin 2,5 Punkte geholt und ist damit Zweitbester Spieler seines Teams.

FM Walter Becker konnte bisher nur 1 Partie bestreiten und holte in der 2. Runde ein Remis. Sein Team vom SK Präsident verlor jetzt allerdings sehr überraschend gegen die SG Bund(esanstalt für Materialprüfung) mit 2,5 : 3,5 und hat dadurch die Tabellenführung eingebüßt.

FM Wolfram Bornemann hat bisher für seine 1. MA vom Profi-Schachladen/UBA (Umweltbundesamt) noch keine Partie gespielt - vielleicht ist das ja auch ein Grund, dass die MA mit nur einem MA-Remis als Tabellenletzter überwintert.

A-Klasse, Staffel 1

Hier gab es im Spitzenduell (Alcatel 1.MA gegen SK Präsident 2.MA) am Spitzenbrett ein "Gipfeltreffen" unserer 1.MA von Lasker: Der ML Reinhard Müller (Präsident) und FM Dirk Paulsen (Alcatel) trennten sich dabei mit einem Remis. Leider gingen die restlichen "Präsidenten" sang- und klanglos unter und am Ende hieß es 5:1 für Alcatel, die als Tabellenführer den direkten Wiederaufstieg anpeilen. Dirk ist mit 3,5 aus 4 Zweitbester Alcatel-Spieler, Reinhard sogar der beste Präsident (1 Sieg und 2 Remis).

4 Spieler aus unserem Verein sind im neuen Jahr "arbeitslos", da ihre 3. MA von der SG Bund mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb zurückgezogen wurde und alle bisherigen 3 Rundenergebnisse annuliert wurden. Dr. Wolfhard Trebbin, Harald Haseloff, Karlheinz Baumbach und Christoph Weiten haben somit keine "englischen Wochen" mehr und können ihre volle Kraft in unseren Lasker-Mannschaften entfalten.

A-Klasse, Staffel 2

Reinhard Grüner aus unserer 3. Lasker-MA ist am Spitzenbrett mit zwei Remis und zwei Niederlagen zusammen mit mehreren Spielern der Beste seiner 2.MA von DeTeWe - nun kann der geneigte Leser einmal raten auf welchem Platz dann diese MA zur Winterpause steht ? Ja, ja - das reicht dann nur zum vorletzten Tabellenplatz, was am Ende den Abstieg bedeuten würde...

B-Klasse, Staffel 2

Hier führt Anke Fischer mit ihrer 4.MA vom BA Tempelhof die Tabelle an und ist mit 2 aus 3 Zweitbeste MA-Spielerin.

C-Klasse

Als Spitzenbrett meiner 5.MA vom SV Senat konnte ich (Stephan Tschirschwitz) in dieser Saison bisher nicht so erfolgreich punkten wie vor einem Jahr. Beide gespielte Partien habe ich verloren, da ich ich jeweils gegen stärkere Gegner in herausgearbeiteten Remisstellungen durch (negativ) überraschende Partieausgänge an unteren Brettern auf Sieg spielen musste und das bei Zeitnot nicht mehr gelang.

D-Klasse

In der untersten Spielklasse spielen von Lasker drei weitere Spieler und stehen mit der 6.MA vom SV Senat am Tabellenende, wobei von 16 möglichen Brettpunkten (in deser Staffel gibt es auch 4er-Mannschaften) nur zwei magere Pünktchen heraussprangen... Torsten Konietzko am Spitzenbrett und Götz Forstreuter haben beide jeweils alle drei Spiele verloren, während Rolf Dannigkeit zumindest einen Sieg erringen konnte.

Wenn man bedenkt, dass unser Verein als einziger in Berlin in allen Spielklassen des Betriebsschachs mit Spielern vertreten ist, finde ich das doch recht bemerkenswert. Vielleicht animiert es den einen oder anderen aus unserem Verein, in der nächsten Saison 2012/2013 (für diese Saison ist der Meldeschluss erreicht) einmal zu überlegen, sich auch einer Betriebsschachgruppe anzuschließen. Man muss dazu nicht bei der Behörde oder dem Privatunternehmen arbeiten - es reicht aus, wochentags abends zwischen 17 und 19 Uhr Startzeit für glatte 4 Stunden (keine Extrazeit !) Spaß am Schach zu haben.

Alternativ steht auch unsere Mannschaft in der Feierabendliga zum Einsatz bereit; die Heimspiele sind dienstags ab 19.00 Uhr. Es werden maximal 4 Stunden gespielt - ohne Zeitkontrolle.

Gruß

Stephan

Turnierinformationen rund um den Jahreswechsel 7 von 15 In dieser Woche: letztes Monatsturnier
Zurück Print