Gölling jetzt Verbands-Schiedsrichter

Damit hat die SG Lasker wieder fünf Schiedsrichter.

Am Wochenende fand ein Kompaktkurs zum Verbandsschiedsrichter statt. Von fünf Interessenten der SG Lasker fand dann nur Stefan Gölling die Zeit zur Teilnahme. Er bestand die schriftliche Prüfung wie elf andere Kursteilnehmer auf Anhieb und sparte sich die mündliche Prüfung, der sich drei Schachfreunde unterziehen mussten. Hier der Bericht des Berliner Schachverbandes.

Damit hat die SG Lasker fünf Schiedsrichter. FIDE-Arbiter Christian Kuhn und Regionaler Schiedsrichter Barbara Pehnke dürfen beliebig viele BMM-Kämpfe leiten, auch wenn sie spielen; die Verbandsschiedsrichter Benjamin Rouditser, Torsten Konietzko und jetzt Stefan Gölling dürfen als Spieler je einen Kampf leiten; spielen sie nicht mit, dürfen auch sie beliebig vielen Kämpfen vorstehen.

Trotzdem ist die Personaldecke immer noch dünn. Bei Ausfall von Christian oder Barbara darf kein weiterer Schiedsrichter fehlen, wenn jeder Wettkampf von einem mitspielenden Schiedsrichter geleitet werden soll. Vier weitere Interessenten konnten diesmal aus Zeitgründen den Lehrgang nicht absolvieren und werden ihre Scheine sicher in naher Zukunft absolvieren. Dennoch wäre es gut, wenn möglichst jeder Spieler einmal einem Schiedsrichterlehrgang gefolgt wäre; die Schachregeln sind im Turnier in den letzten Jahren immer wieder geändert worden, und kaum jemand kennt ohne Lehrgang wirklich den aktuellen Stand. Daher bitte ich jeden Laskeraner, im Rahmen seiner Möglichkeiten an einem Lehrgang teilzunehmen.

BMM: Drei wichtige Punkte bei den ersten beiden Mannschaften 2 von 15 Verlegung 5. Runde VM
Zurück Drucken