BMM: Punkte unten, Niederlagen oben

Tempelhof – Lasker 1: 5,5:2,5 Eintracht 2 – Lasker 2: 5,5:2,5 Lasker 3 – Lichtenrade 4: 3:3 Lasker 4 – Lichtenrade 5: 4,5:1,5

Keine Punkte gab es am Sonntag für die ersten beiden Lasker-Mannschaften im Abstiegskampf. Dafür wurde in der 4. Klasse gepunktet.

Lasker 1 trat bei Tempelhof ersatzgeschwächt an. Anfänglich lief noch alles gut: An allen Brettern wurden schnell ausgeglichene bis überlegene Stellungen erreicht. Den ersten Brettpunkt fuhr Benno Wiese ein, und es sah aus, als ob ein knapper Sieg möglich wäre. Der einzige weitere Sieg gelang Carl Philip Spors am ersten Brett, Dr. Wolfhard Trebbin spielte am längsten und brachte ein leicht besseres Endspiel sicher ins Remis. Die Bretter 2 bis 6 gingen alle verloren, und was das ärgerlichste ist: alle Partien standen zwischendurch besser für Lasker. Da werden wir uns in den nächsten Runden noch sehr verbessern müssen; leichtere Gegner als bisher werden wir nicht bekommen.

Auch Lasker 2 hatte Aufstellungsprobleme und musste dazu wegen eines kurzfristigen Ausfalls ein Brett kampflos abgeben. Die Routiniers Harald Haseloff und Dr. Rudolf Schindler zeigten sich unbeeindruckt von der Tatsache, dass sie die Spitzenbretter besetzen mussten, und fuhren sichere Remisen ein, wie auch Stephan Tschirschwitz an Brett 7. Tobias Wolny hat seine letzte Saison inzwischen verdaut und konnte zum zweiten Mal in drei Partien voll punkten. Leider waren das schon alle gute Nachrichten. Immerhin fehlen zum Klassenerhalt nur zwei bis drei Punkte aus den letzten sechs Spielen, das sollte machbar sein.

In der vierten Klasse gab es einen Kampf gegen Lichtenrade an zwölf Brettern. Lasker 3 hielt gegen Lichtenrade 4 ein 3:3 Unentschieden. Götz Forstreuter und Sebastian Wojcik gewannen, Paolo Schümer und Dennis Hankus sicherten mit ihren Remisen das Gesamtergebnis. Lasker 4 gewann gegen Lichtenrade 5 durch die Nachwuchs-Siege von Dominik Wojcik, Nikolas Böttcher, Robin Maxfield und Carlos Yu.

Vier BMM-Partien wurden gestern von FM Jürgen Brustkern analysiert. Wir konnten dabei Einiges über die Bedeutung von Bauernstrukturen lernen. Schade, dass der Besuch der BMM-Nachlese so spärlich und die Beteiligung mit eigenen Partien noch spärlicher ist. Gerade die Spieler der zweiten und dritten Mannschaft könnten hier viel profitieren.

ELGT voller Erfolg (Gesamtbericht) 5 von 15 ELG November: Trio punktgleich vorne
Zurück Drucken