BMM: Drei Siege

Lasker 1 – Rochade 5:3; Lasker 2 – Königsjäger 4 5,5:2,5; Königsjäger 7 – Lasker 3 2:4; Oberschöneweide 6 – Lasker 4 3,5:2,5

Nach dem eher durchwachsenen Saisonstart schien für Lasker in der 2. Runde der BMM die Sonne.

Lasker 1 sah sich in der Pflicht, zuhause gegen den Wertungsschwächsten der Liga zu punkten. Nun ist das mit den Wertungen immer so eine Sache; die wenigsten Mannschaften spielen ständig mit der besten Aufstellung. Und selbst bei Wertungsvorsprung wollen die Partien erst einmal gewonnen sein. Und schließlich musste Mannschaftsführer Ingmar Jorgowski noch kurz vor Partiebeginn die Mannschaftsaufstellung umwerfen und Ersatz für Christian Kuhn suchen, der sich in der Nacht verletzt hatte und nicht spielen konnte. Viele „aber“, die am Ende aber alle nicht zählten: Der Sieg mit 5:3 Brettpunkten sieht vielleicht nicht allzu deutlich aus. Es ging aber nicht eine einzige Partie verloren. Werner Püschel und Martin Lerch gewannen an den Brettern 3 und 4, alle anderen (Carl Philip Spors, Torsten Miowitz, Ingmar Jorgowski, Jorge Idelssohn, Benno Wiese und der aufgerückte Ismajl Rama) remisierten. Mit diesem Sieg ist der Grundstein für den Klassenerhalt gelegt, der Weg ist aber noch weit.

Lasker 2 ging ebenfalls als Wertungsfavorit in das Heimspiel gegen die Vierte der Königsjäger, und auch hier gelang der Sieg. Harald Haseloff, Stephan Burger, Tobias Wolny und Rainer Tuchel steuerten die ganzen Punkte bei, Bernd Rösler, Dr. Rudolf Schindler und Stephan Tschirschwitz (der wegen des Unfalls von Kuhn am frühen Morgen noch in die Mannschaft nachrückte, vielen Dank für soviel Flexibilität!) die halben Punkte. Mit zwei Siegen aus zwei Runden steht die Zweite in der Tabelle natürlich prächtig da. Aber die Saison ist noch lang. Mit etwas Glück gelingt der Klassenerhalt, bevor im Winter einige Abgänge anstehen.

Lasker 3 hatte sich Wiedergutmachung für das Debakel zur Saisoneröffnung vorgenommen. Und sie gelang auch bei der siebten Mannschaft von Königsjäger Süd-West. Stephan Reeger, Paolo Schümer, Sebastian Wojcik und Dennis Hankus gewannen ihre Partien zum 4:2-Gesamtsieg.

Das kleine Wölkchen am Lasker-Himmel: Lasker 4 verlor knappstmöglich mit 2,5:3,5 bei der TSG Oberschöneweide 6. Außer Mannschaftsleiterin Barbara Pehnke gewann noch Nikolas Böttcher (gegen einen deutlich wertungsstärkeren Gegner), Lavinia Kampa (ebenfalls gegen 200 DWZ mehr) konnte Remis halten.

Am Dienstag, 16.10. um 19:00 besteht wieder die Möglichkeit, die Partien mit FM Jürgen Brustkern zu analysieren.

 

ELG Oktober: Florstedt vor großem Feld 8 von 15 Vereinsmeisterschaft: Trio nach zwei Runden noch ungeschlagen
Zurück Drucken