Laskeraner bei den Berliner Meisterschaften

M-Klasse: 8. FM Jürgen Brustkern 5/9, 15. Dr. Maxim Piz 4,5/9 QT: 20. Carl Philip Spors 6/9, 37. Hans-Joachim Wiese 5,5/9, 39. Benjamin Rouditser 5,5/9, 46. Bekim Siriniqi 5/9, 88. Torsten Miowitz 4/9, 108. Samy Ebeid 3,5/9, 117. Stephan Tschirschwitz 3,5/9

Die traditionell in der Osterwoche stattfindenden großen Turniere zur Berliner Einzelmeisterschaft, die M-Klasse und das Qualifikationsturnier, zogen auch in diesem Jahr einige Laskeraner an.

In der M-Klasse war FM Jürgen Brustkern auf Platz 3 gesetzt. Nach Remisen gegen FM Benjamin Dauth und Tobias Jäger sowie vier Siegen gegen das Feld brauchte er in der vorletzten Runde einen Sieg gegen den späteren Meister IM Attila Figura, um selbst noch Titelchancen zu haben. In ausgeglichener Stellung versuchte er, das Gleichgewicht zu stören, wurde aber bestraft. Am Ende stand Platz 8. Dr. Maxim Piz startete etwas holprig mit 1,5/4, um dann drei Gewinnpartien in Folge einzufahren. Mehr war dann nicht mehr drin, das Resultat war Platz 15 mit 50%. 

Die beste Lasker-Platzierung im QT erreichte Carl Philip Spors. Am Ende fehlte ein halber Punkt für die Qualifikation zur A-Klasse. Die B-Klasse bestätigen konnten Benno Wiese und Benjamin Rouditser mit je 5,5/9. Die stärkste DWZ-Verbesserung schaffte Bekim Siriniqi mit 5/9, C-Klasse und 139 Punkten DWZ-Zuwachs. Torsten Miowitz begann stark mit 3/3 und schien seine starken Leistungen aus der BMM fortzusetzen. Dann begann er aber, sich in guten Stellungen mehrfach selbst ein Bein zu stellen, und musste sich mit 4/9 zufrieden geben. Samy Ebeid und Stephan Tschirschwitz erreichten je 3,5/9 Punkte.

Emanuel-Lasker-Pokal: Florstedt gewinnt April-Rapid 13 von 15 Vereinsmeisterschaft 2018 entschieden: FM Jürgen Brustkern ist Vereinsmeister
Zurück Drucken