I.Zehlendorf Rapid

Tegler Raubzüge im Süden Berlins oder die "Schnellschachkrämpfe" der vier Laskeraner Musketiere"!

Zum Gedenken der 2001 verstorbenen Ehefrau von IM Alexander Lagunow Juliana veranstaltete der SK Zehlendorf am letzten Sonntag ein Schnellschachturnier. Aufgrund des aussergewöhnlich hohen Preisfonds(1.Preis 300 EURO!) meldeten sich ein auserlesenes Teilnehmerfeld an, und war einer der stärkste Rapidevents der vor 14 Jahren gegründeten Berliner "Grand- Prix-Serie" .Es nahmen zwei Großmeister,drei IM, eine WIM und 11 FM  teil, und zeigte mit 78 Teilnehmer(Rehberge 62 und Spandau 65)einen Aufwärtstrend.    

Wenn man bedenkt, dass die Berliner Bezirke Zehlendorf und Steglitz eine Verwaltungeinheit bilden, war die Beteilung von gerademal vier Laskeraner (Dr.Maxim Piz gute 5,5 P., Stefan Heller 3,5P., Stefan Gölling 3 P.und ihr Autor)ziemlich enttäuschend.

Turnierverlauf:   

 Besonders gespannt war man auf den Dreikampf der Berliner Hoffnungsträger:

FM Leonid Sawlin, FM Raphael Lagunow und Emil Schmidek (der kürzlich beim Hamburger IM-Turnier mit einer zweiter Norm dekoriert wurde) In der ersten Runde stahl die Show der drei kommenden Stars  der 14  Jährige Felix Reichmann der den starken Zugzwang Neuzugang CM Vitaly Major mit Geschick und Können in die Knie zwang.Am Ende erzielte der Sohn von FM Hendrk Reichmann starke 4 Punkte. Der frischgebackene Berliner Seniorenmeister Matthias Halbohm nahm den Schwung seines "Heimsieges" in Schöneweide mit, und startete mit 4,5/6 ebenfalls hervorragend(Sieg gegen FM Ralf Schnabel und Remis gegen GM Michael Richter).Mit 5,5 belegte  er in diesem Klassefeld den 18.Platz, und wurde bei der Siegerehrung vom Vereinsvorsitzenden Helmut Flöel mit einer netter Geste überrascht: Flöel gewann mit 4 Punkten zwar die Seniorenwertung(ab 65 Jahren), aber übergab aufgrund seines  "grottenhaft schlechten Spiels" seinen Preis weiter an Hahlbom! 

Tragisch verlief das Turnier für den ehemaligen Laskeraner Spitzenspieler FM Dirk Paulsen .Nach einem Raketenstart von 5/5 verdarb er in der sechsten Runde eine gute Position gegen Turnierfavorit Rene Stern, und verlor am Ende diese zentrale Partie noch. "Wetten-Paule" war danach so angeschlagen, dass er nur noch einen halben Zähler erzielte, und mit 5,5 Punkten denn 17.Platz belegte.Paulsen kommentiert auf seinem youtubekanal www.youtube.com:

Meine Abenteuer auf dem Schachbrett! Teil 30 

die Schlussrundenpartie W.Klimm- IM A.Lagunow auf instruktive Art und Weise!

Ähnlich wie in Spandau gab  dieser glückliche Sieg dem Tegler Frontmann enormen Auftrieb, und er belegte ungeschlagen mit 7,5 Punkten den ersten Platz. Das zweite Berliner"Nordlicht" GM Michael Richter tat sich offensichtlich schwerer,und erzielte nach holprigen Start(Remis gegen die beste Frau WIM Brigitte Burchardt und Hahlbom)den zweiten Platz.

FM Leonid Sawlin gewann deutlich das Rennen der Jungspunte (Raphael 5,5 und Emil 5 P.)  und belegte mit 7 Punkte nach Wertung den Bronzerang. Der X-Berg Cheftrainer IM  Attila Figura folgte knapp geschlagen mit einem halben Buchholz auf den vierten Platz.Sein Laskeraner Trainerkollege FM Jürgen Brustkern  erlebte zwei unterschiedliche"Halbzeiten". Nachdem er gegen das Zehlendorfer Mathematiktalent Markus Penner (U2100 Sieger und Sieg gegen "Comebackman" IM Pana Cladouras in der letzten Runde!) eine klar bessere Stellung verlor, und gegen Sawlin in seiner geliebten"Eisbär-Eröffnung" eine herbe Kurzpartie verlor, fand er sich urplötzlich mit 2/4 und 50% im Mittelfeld wieder. 

 Der NLP- Mann zeigte in der Folge mentale Stärke, und gewann am Ende tatsächlich fünf Mal hintereinander(die letzte Partie gegen Paulsen kommentiert Dirk im o.g. Video selbst), was  dem "Cheftrainer"schlußendlich den 5.Platz und viele Glückgefühle einbrachte!Mit 8,5 aus 10 Partien  aus zwei Rapidveranstaltungen bewies der lange Brüter, dass der "Bird-Angriff" eine ernstzunehmende"Waffe" darstellt.

I.GM Rene Stern Tegel (2478 ) 7,5  45 BH II.GM Michael Richter Tegel (2468) 7,5 41 BH

III.FM L.Sawlin (2339) 7P. 42 BH IV.IM A.Figura(2376) 41,5  V. FM J.Brustkern(2222) 38 BH   

Alle Ergebnisse und Berichte findet man auf 

www.berlinerschachverband.de

oder auf der Vereinsseite unter:

www.skzehlendorf.de

 Wie der Sieger in seiner kurzen Rede nach dem Turnier so schön feststellte,""War diese Gedenkveranstaltung völlig gelungen und wir hoffen, dass dieser Event in nächsten Jahr wiederholt wird."Dem ist nichts besseres hinzuzufügen!

FM Jürgen Brustkern

PS: Auch dieses Mal möchte ich einen Musik/Film Tip loswerden: Der glückliche  Trainer feierte am Abend mit dem letzten Film von  Alan Rickman (21.2.46-14.1.2016) "Die Gärterin von Versailles" und der herzzereissende Musik von Peter Gregson ("a little chaos"2014 main theme (www.youtube.com)

  

 

 

 

 

 

Mai-Rapid: Paulsen siegt bei Rekordbeteiligung 16 von 15 ELG September-Rapid: Florstedt gewinnt auch in neuen Räumen
Zurück Drucken