2. Runde BMM: vier erwartbare Niederlagen

Lasker 1 – SF Nord-Ost 3,5:4,5 Lasker 2 – Mattnetz 2 2:6 König Tegel 5 – Lasker 3 6:2 SC Rotation Turbine 5 – Lasker 4 5:1

Alle vier Mannschaften der SG Lasker verloren heute mehr oder weniger knapp. Angesichts der DWZ-Zahlen war das aber auch zu erwarten.

Am spannendsten machte es die erste Mannschaft. Obwohl an den meisten Wertungspunkte hinten, gab es mit 3,5:4,5 die knappestmögliche Niederlage. Werner Püschel, Kapitän Ingmar Jorgowski und Martin Lerch gewannen, FM Jürgen Brustkern hielt das Spitzenbrett remis. Und Harald Haseloff und Christian Kuhn hatten beide mehrere Gelegenheiten, das Remis zum Mannschaftsunentschieden zu erreichen – es sollte aber nicht sein.

„Nur“ im Schnitt 100 DWZ-Punkte hinten lag Lasker 2 gegen SV Mattnetz 2. Mannschaftsführer Torsten Miowitz und Carl Philip Spors gelangen Siege, an den anderen Brettern bewiesen die Gegner, dass sie nicht nur auf dem Partie die bessere Spielstärke haben. Damit stand die 2:6-Niederlage fest.

Noch deutlicher waren die Wertungsunterschiede Lasker 3. Der Aufsteiger musste zur Fünften von König Tegel und lag im Schnitt 200 Punkte hinten. Auch hier gab es ein beachtliches 6:2. Ein Sieg von Alexander Timofejew und Remisen von Darryl Hentley und Torsten Konietzko war schon mehr, als man vorher erwarten konnte.

Und den größten Wertungsrückstand hatte Lasker 4 bei der SG Rotation Turbine 5: 400 Punkte im Schnitt. Das ließ ein 0:6 erwarten. Zwei starke Leistungen von Paolo Schümer und Lavinia Kampa ergaben je ein Remis, und das Ergebnis von 1:5 sah dann doch etwas versöhnlicher aus.

Schnellschach-Vereinsmeisterschaft beim Dezember-Rapid 5 von 15 November-Rapid: Paulsen zwei Punkte vor Artukovic
Zurück Drucken