Erfolgreicher Saisonstart: Die ersten drei Mannschaften gewinnen

Eckbauer – Lasker 1 3:5, Kreuzberg 7 – Lasker 2 2,5:5,5, Lasker 3 – Oberschöneweide 4 4,5:3,5, Lasker 4 – Zitadelle 6 2:4

Ein gelungener Saisonauftakt für die SG Lasker: Dem Saisonziel Klassenerhalt sind die ersten drei Mannschaften durch einen Sieg schon in der ersten Runde einen Schritt näher gekommen.

Lasker 1 reiste nach Charlottenburg zur BSG Eckbauer. Die Gastgeber wären bei bestmöglicher Aufstellung leichter Favorit gewesen. Im Gegensatz zu Lasker waren sie aber deutlich ersatzgeschwächt, wodurch die Gäste an den vorderen wie an den hinteren Brettern Favoriten waren. Die Einzelergebnisse verteilten sich aber zum Teil gegen die Statistik: Harald Haseloff und Jorge Idelsohn an den Brettern 7 und 6 wurden in besserer Stellung ausgekontert. Die Niederlagen wurden in der Mitte ausgeglichen: Benno Wiese und Christian Kuhn an 4 und 5 besiegten ihre nominell etwa gleichstarken Gegner. Ein Sieg von Neuzugang FM Jürgen Brustkern am Spitzenbrett und ein Remis von Werner Püschel an 3 stellten die Weichen zum Sieg. Dr. Wolfhard Trebbin sicherte am letzten Brett mit einem Remis die vier Brettpunkte, und FM Dr. Wolfram Bornemann verwandelte seine Gewinnstellung am zweiten Brett zum Gesamtsieg.

Lasker 2 musste nach Kreuzberg zu deren siebter Mannschaft. Hier ging es um Pflichtpunkte, und die Pflicht wurde erfüllt. Nur eine Niederlage, vier Siege (Ismail Rama, Martin Lerch, Torsten Miowitz, Carl Philip Spors an den Brettern 2 – 5) und drei Remisen (Ingmar Jorgowski, Benjamin Rouditser, Wolgang Schirmag an den Brettern 1, 7 und 8) sicherten gegen erstaunlich geringen Widerstand den zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Mannschaftssieg.

Lasker 3, als Aufsteiger in der Rolle des underdog, profitierte am Spitzenbrett davon, dass die ersten beiden Mannschaften vollständig antraten. An allen Brettern nach Wertung hinten, hätte der Kampf auch übel ausgehen können – wäre Oberschöneweide 4 komplett angetreten. Es fanden sich aber nur sechs Spieler der Gäste im Brunnenhof ein. Mit diesem Vorsprung genügten drei Remisen von Frank Richter, Stefan Heller und Stephan Tschirschwitz sowie der einzige Brettsieg des Tages von Stephan Reeger.

Die Nachwuchsmannschaft Lasker 4 – hauptsächlich Kinder und Jugendliche ohne große Erfahrung, die von Mannschaftsleiterin Barbara Pehnke und nach Bedarf auch von anderen Routiniers unterstützt werden – erspielte gegen die wertungsmäßig deutlich überlegene sechste von Zitadelle Spandau ein beachtliches 2,0:4,0. Ein Punkt ging an Götz Forstreuter am letzten Brett, den anderen errang Jungtalent Lavinia Kampa.

Am Dienstag um 19:30 Uhr wird die BMM nachbereitet. FM Jürgen Brustkern bietet den Laskeranern an, ihre Partien am Demobrett zu analysieren.

Brustkern gewinnt "Freitag der 13." bei Weiße Dame 8 von 15 Vereinsmeisterschaft: B-Gruppe ausgelost
Zurück Drucken