Lichtenberger Sommer mit Lasker-Quartett

Sensations-Remis von Miowitz gegen IM Berger

Heute begann der Lichtenberger Sommer. Unter den 215 Teilnehmern, die in der ersten Runde begonnen haben, befinden sich mit Werner Püschel, Torsten Miowitz, Stephan Tschirschwitz und Bernhard Koerber auch vier Laskeraner.

Alle vier durften mit schwarz beginnen. Werner Püschel gewann zum Auftakt gegen den Berliner DWZ-Referenten Olaf Kreuchauf und wurde damit seiner Favoritenrolle gerecht. Die drei anderen starteten in der zweiten Hälfte des Teilnehmerfeldes und mussten damit gegen erheblich stärkere Spieler antreten. Stephan Tschirschwitz verlor gegen Andre Buttkus, Bernhard Koerber gegen Manfred Willich.

Das schwerste Los traf Torsten Miowitz, der gegen den an Rang vier gesetzten IM Steve Berger spielen musste. Ein Wertungsunterschied von knapp sechshundert Punkten erlaubte keinen Zweifel über den wahrscheinlichen Ausgang der Partie. Aber auch IM müssen ihre Partien erst gewinnen. In der Caro-Kann-Vorstoßvariante erreichte Berger schnell einen kleinen Vorteil und Initiative. Miowitz verteidigte korrekt und hatte in Zeitnot Glück, dass der IM einen Bauern einstellte. Kurz nach der Zeitkontrolle erfolgte dann der Friedensschluss.

Turnierseite

Lichtenberger Sommer: Null Punkte nach Steglitz 16 von 15 Brustkern gewinnt "Freitag der 13." bei Weiße Dame
Zurück Drucken