Saisonziele fast erreicht

Lasker 1 – Zitadelle Spandau 2 / 5,0:3,0 Lasker 2 – Friedrichshagen / 4,0:4,0 Zitadelle Spandau 5 – Lasker 3 / 3,5:4,5 Zitadelle Spandau 6 – Lasker 4 / 4,5:1,5

Ein erfolgreicher Sonntag: Drei Lasker-Mannschaften sind ihrem Saisonziel näher gekommen.

Kurios am Rande: Es gab einen großen "Vereinswettkampf" zwischen Zitadelle Spandau und unserem Verein - gleich in drei verschiedenen Klassen gab es diese Konstellation. Am Ende stand es zwar nach Brettpunkten 11:11 Unentschieden ( Hinweis dazu: in der 4. Klasse wird nur an 6 Brettern gespielt ), aber im MA-Vergleich siegt unser Verein mit 2:1  :)

Zu den Mannschaften im Einzelnen:

Die erste Mannschaft empfing in der Stadtliga B die zweite Mannschaft von Zitadelle Spandau. Die waren als einer der Aufstiegsfavoriten in die Saison gestartet, finden sich aber wegen Aufstellungssorgen gerade im Mittelfeld. Aber auch ersatzgeschwächt gingen sie als Favoriten in diesen Kampf – gegen nur sieben Laskeraner. Den kampflosen Punkt glich Jorge Idelsohn nach kurzer Zeit aus, indem er im 19. Zug bereits Matt bot. Maxim Piz fuhr seinen ersten Sieg in dieser Saison ein, Harald Haseloff folgte, und Rudolf Schindler und Wolfram Steiner sicherten erst einmal durch Remisen die vier Brettpunkte, mit denen man nicht mehr verlieren kann. Eine Zeitlang sah es so aus, als ob das Unentschieden auch das Endergebnis sein sollte, Werner Püschel verlor erstmals in dieser Spielzeit, und Christian Kuhn stand auch auf Verlust, aber mit Hilfe des Gegners konnte er die Stellung zunächst ausgleichen und dann sogar in ein gewonnenes technisches Endspiel überführen. Damit war der Mannschaftskampf gewonnen. Mit acht Punkten steht Lasker 1 auf Platz 4, punktgleich mit dem Tabellenzweiten. Der Klassenerhalt ist gesichert, aufkommende Träume vom Aufstieg dürften sich in den nächsten beiden Runden gegen die großen Favoriten der Gruppe zerschlagen.

Lasker 2 empfing in der Klasse 1.1 die zweite Mannschaft der SF Friedrichshagen. Einen Favoriten gab es hier nicht, und so blieb der Wettkampf auch lange spannend. Lasker legte flott mit Siegen von Ismajl Rama und Martin Lerch, der endlich seine Verlustserie durchbrechen konnte, vor; es folgten aber Niederlagen von Benjamin Rouditser (dem noch die Erfahrung fehlte, seine Gewinnstellung nach Hause zu bringen) und Ingmar Jorgowski und ein Remis von Carl Philip Spors, so dass bei der ersten Zeitkontrolle noch alles ausgeglichen war. Die Niederlage von Wolfhard Trebbin am Spitzenbrett wurde von Torsten Miowitz mit einem schönen Matt ausgeglichen, und die längste Partie des Tages führte Karl-Heinz Baumbach ins Remis zum Endstand von 4:4.


Lasker 3 und 4 mussten nach Spandau zu den SF Zitadelle fahren und gegen deren 5. und 6. Mannschaft den heutigen Vereinsvergleich, der in der Stadtliga begonnen hatte, fortführen.

In der Klasse 3.2 trat Zitadelle 5 nur mit sieben Spielern an. Siege an den ersten drei Brettern, Niederlagen an den Brettern fünf bis sieben und ein Remis am Brett acht genügten für den knappestmöglichen Sieg und die Sicherung des zweiten Aufstiegsplatzes. Der "Remiskönig" der bisherigen Runden ( 4 Remis in 4 Partien ), Stephan Tschirschwitz, siegte diesmal kampflos und brachte unsere Mannschaft nach 30 Minuten früh in Führung. ML Stephan Reeger pausierte in dieser Runde und verfolgte an Brett 1 eine hochspannende Partie, die am Ende Tobias Wolny für sich entscheiden konnte, womit der Mannschaftssieg erreicht war.

Die einzige Mannschaftsniederlage musste Lasker 4 bei Zitadelle 6 einstecken. Nur zu fünft angetreten, gab es nur einen Sieg von Debütant Paolo Schümer und ein Remis von Mannschaftsführerin Barbara Pehnke. Damit liegt Lasker 4 einen Punkt hinter den Aufstiegsplätzen, hat aber ein Spiel weniger als die vorne liegenden Mannschaften und kann den Gruppensieg noch aus eigener Kraft schaffen.

 

Zwei Mannschaften auf Aufstiegskurs 16 von 15 Dritte Mannschaft ist Meister!
Zurück Drucken